Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung.
OK
Erfolgreich

Quick-Buy (Casino-Chips in EUR)

max
Casino-Bonus jetzt einlösen?
Sie erhalten für Ihren Guthabentransfer einen Casino-Bonus. Mit diesem Chipkauf würden Sie einen Bonus in der Höhe von {0} {1} erhalten. Möchten Sie fortfahren?
Pokerschule

Die gängigsten Pokerbegriffe von A-Z

3 Max Rebuy
Im Laufe des Turniers können die Spieler maximal dreimal Chips nachkaufen.
Add-on
Zusätzliche Spielchips, die sich Turnierteilnehmer ab einem bestimmten Zeitpunkt kaufen können.
All-in
Ein Spieler setzt alle seine Chips.
Ante
Ein Zwangseinsatz, den jeder Spieler pro Spielrunde bringen muss.
Avatar
Die virtuelle Spielfigur einer Person.
Bad Beat
Ein Bad Beat beschreibt eine Hand, die trotz ihrer offensichtlichen Stärke verliert.
Bankroll
Der Geldbetrag, der einem Spieler zur Verfügung steht.
Bet (Einsatz)
1. Der Eröffnungseinsatz eines Spielers in einer Setzrunde.
2. Der Standardeinsatz in einem Fixed-Limit-Spiel.
Big Blind
Der große Mindesteinsatz, den ein Spieler bringen muss. Siehe auch: Blind.
Blind
Ein Mindesteinsatz, den zwei Spieler bringen müssen. Siehe auch: Small Blind und Big Blind.
Bluff
Ein Spieler mit einer schwachen Hand versucht einen oder mehrere Mitspieler dazu zu bringen, aus dem Pot auszusteigen, zum Beispiel durch einen sehr hohen Einsatz.

Siehe auch: Semi-Bluff.
Board
Hier legt der Dealer die Community Cards ab.
Bubble Boy
Bubble Boy ist immer jener Turnierteilnehmer, der als Letzter vor dem Preisgeld ausscheidet.

Der Begriff leitet sich von der Hoffnung ab, die wie eine Blase (Bubble) zerplatzt.
Bust
Verliert ein Spieler alle seine Chips, ist er raus (busted).
Button
Der Button, oder Dealer-Button, ist ein extra ausgezeichneter Chip, der anzeigt, welchem Spieler in der aktuellen Spielrunde die Aufgabe des (virtuellen) Kartengebers zufällt. Ebenso wird die Position des Spielers, der in der aktuellen Runde der Kartengeber ist, als Button bezeichnet.

Man sagt: "Der Spieler befindet sich auf dem Button."
Call
Ein bestehender Einsatz wird bezahlt. Man sagt auch: "Der Spieler geht mit."
Cap
Maximale Anzahl an Erhöhungen in einer Setzrunde.
Cash Game
Direktes Spiel um die Einsätze – anders als im Turnier, bei dem der Wert der Chips nicht dem Geldwert entspricht. Ein- und Ausstieg sind jederzeit möglich.
Check
oder "schieben". Ein Spieler gibt, ohne einen Einsatz zu bringen, an den nächsten Spieler weiter. Man sagt: "Der Spieler checkt."
Check-Raise
Eine Pokertaktik, bei der ein Spieler zunächst nur schiebt (Check), um ein schwaches Blatt vorzutäuschen. Damit will er seine(n) Gegner zu einer Bet verleiten. Sobald der Einsatz kommt, antwortet der Spieler mit einer Erhöhung (Raise).

Achtung: Profis setzen dieses Manöver auch als Bluff ein!
Chipleader
Der Spieler, der aktuell die meisten Chips besitzt.
Coin Flip
Als Coin Flip (Deutsch: Münzwurf) bezeichnet man eine Spielsituation, in der ein Spieler All-in geht und annähernd eine 50 zu 50 Chance hat, um sein All-in zu gewinnen.

Diese Situation kann zum Beispiel auftreten, wenn ein Spieler mit einem mittelmäßigen Pocket Pair auf zwei Overcards trifft. Ein echter Coin-Flip-Klassiker ist das Duell zwischen Damen-Paar und Ass-König.
Community Card
Eine Karte bei den Hold'em-Varianten, die jeder verwenden darf.
Connector
Der Spieler hat zwei aufeinanderfolgende Karten im Ausgangsblatt. Zum Beispiel eine 6 und eine 7. Oder einen Buben und eine Dame.

Die Chance auf eine Straße (Straight) erhöht sich dadurch.
Cracked
Eine gute Ausgangshand wird geschlagen, zum Beispiel zwei Asse.
Cut Off
Als Cut Off bezeichnet man die letzte Position vor dem Dealer-Button. Nach der Pre-Flop-Phase handelt es sich hier um die zweitbeste Position, da man, abgesehen von der Dealer-Position, bereits einen großen Informationsvorsprung gegenüber den anderen Gegnern hat.

Oft wird aus dieser Position eine Erhöhung (Raise) durchgeführt, um den Spieler am Dealer-Button zum Aussteigen zu bewegen. Gelingt diese Aktion, so hat man im weiteren Spielverlauf die beste Position und den größten Informationsvorsprung für die eigenen Entscheidungen. Hier spricht man auch vom "Abschneiden des Dealers". Daher auch der Name "Cut Off".
Dealer
Der (virtuelle) Kartengeber.
Dealer-Button
Zeigt an, welcher Spieler den ersten Blind setzen muss. Der Spieler links vom Dealer-Button setzt den Small Blind, der darauffolgende den Big Blind. Der Dealer-Button wechselt jede Runde um einen Spieler nach links.
Deck
Der Kartenstapel.
Deep Stack
Bei diesen Turnieren ist Ausdauer gefragt – langsame Blindstruktur, hohe Startstacks!
Double Up
Unter Double Up versteht man das Aufdoppeln, bzw. das Verdoppeln der eigenen Chips innerhalb eines Spiels.

Im Normalfall muss hierzu der Spieler All-in sein, also alle seine verbleibenden Chips gesetzt haben, und den Showdown gewinnen.
Draw
Dem Spieler fehlt nur noch eine Karte, um das Blatt zu vervollständigen. In der Regel spricht man von einem Draw bei einer Straight- oder Flush-Chance.
Drawing Dead
Eine Hand, mit der ein Spieler nicht mehr gewinnen kann, obwohl noch nicht alle Community Cards aufgedeckt sind.
Early Position
Bezeichnet die zwei bis drei Positionen links von den beiden Positionen, die Blinds bezahlen müssen.

Aus dieser Position heraus sollten nur die besten Starthände gespielt werden, da man in der frühen Position noch keinerlei Informationen über die Stärke der Gegner sammeln konnte.
Final Table
Der letzte Tisch eines Turniers. Hier geht es um das ganz große Geld und das Prestige eines Turniersiegs.
Fish
Bezeichnung für einen Spieler, der schlecht spielt bzw. schlechte Entscheidungen trifft.
Flop
Bezeichnung für die ersten drei Community Cards bei den Hold'em-Varianten.
Flush
Fünf Karten einer Farbe.
Fold
Passen, bzw. die Karten weglegen.
Four of a Kind
Vierling, auch Poker oder Quads genannt, also vier Karten mit derselben Wertigkeit. Zum Beispiel vier 10er.
Freeroll
Ein Turnier, das keine Teilnahmegebühr verlangt.
Freezeout
Die Standard-Turnierform. Wenn ein Spieler alle seine Chips verloren hat, ist er ausgeschieden.
Full House
Besteht aus einem Drilling und einem Paar. Damit liegt die Hand in der Wertigkeit unter einem Vierling und über einem Flush.

Haben mehrere Spieler ein Full House, entscheidet der höhere Drilling. Ist auch dieser gleich, zählt das höhere Paar. Wenn dann immer noch keine Entscheidung gefallen ist, wird der Pot geteilt (Split Pot).

Ein Full House wird oft auch "Boat" genannt.
Full Ring
Bezeichnung für Tische, an denen mehr als sechs Spieler sitzen.
GTD
Abkürzung von "Guaranteed". Bedeutet, dass der angegebene Gewinnbetrag garantiert im Preispool liegt und damit zur Auszahlung kommt.
Gutshot
Auch als "Bauchschuss", "Inside Straight Draw" oder "Belly Buster" bezeichnet. Bedeutet, dem Spieler fehlt nur noch eine einzige Karte zur Straight.

Beispiel: Der Spieler hält 2, 3, 5, und 6. Er benötigt somit nur noch eine 4.
Hand
Die besten fünf Karten eines Spielers.
Hand History
Die Darstellung des Ablaufs einer gespielten Hand.
Headhunter
Bei diesen Turnieren erhalten Sie als Belohnung ein Kopfgeld für jeden Spieler, den Sie eliminieren bzw. aus dem Turnier rauswerfen.
Heads-up
1. Ein Pokerspiel zwischen zwei Spielern.
2. Die Phase innerhalb einer Spielrunde oder eines Turniers, bei der nur noch zwei Spieler aktiv sind.
High/Low
Eine Wertungsvariante, bei der sich die High-Hand den Pot mit der Low-Hand teilt. Mehr Infos darüber finden Sie in der Spielerklärung zu Omaha Hi/Lo.
Kicker
Unter Kicker, oder Beikarte, versteht man die höchste Karte, die nicht zum eigentlichen Blatt gehört. Haben zum Beispiel zwei Spieler im Showdown eine gleichwertige Hand (z. B. zwei Paare), so entscheidet der höhere Kicker.
Late Position
Bezeichnet die Position des Dealers sowie ein oder zwei Positionen rechts davon. Spieler in diesen Positionen haben den anderen gegenüber einen großen Informationsvorsprung, da sie erst handeln müssen, wenn die Spieler der ersten oder mittleren Positionen bereits dran waren.

Aus dieser Position lassen sich auch weniger gute Hände gut spielen, da man einerseits einen großen Vorsprung an Informationen über andere Spieler besitzt und zusätzlich nicht mehr viele Spieler nach einem an die Reihe kommen, die gegebenenfalls noch einen Einsatz bringen oder erhöhen (Raise).
Level
Bei Pokerturnieren werden in der Regel in vordefinierten Zeitabständen die Grundeinsätze (Blinds oder auch Ante) erhöht.

Diese einzelnen Stufen bezeichnet man als Level.
Limit
Der maximale Betrag, der in einer Runde gesetzt werden kann.
Limp-in
Wenn ein Spieler in der Pre-Flop-Phase den Einsatz des Big Blinds nur bezahlt (Call), also nicht erhöht (Raise), spricht man von einem Limp. Dies tun Spieler in der Regel, um sich den Flop "billig" ansehen zu können.
Loose
Als "loose" bezeichnet man eine Spielweise, bei der viele Hände von einem Spieler gespielt werden, also nicht nur die allerbesten Starthände.

Im Gegensatz hierzu bezeichnet man die Spielweise, bei der nur wenige, wirklich gute Starthände gespielt werden, als "tight".
Micro GTD Rebuy
Diese Turniere zeichnen sich durch besonders niedrige Einsätze aus. Außerdem besteht die Möglichkeit, Chips nachzukaufen.
Middle Position
Als Middle Position bezeichnet man zwei bis drei Positionen zwischen der Early Position und der Late Position.

Aus dieser Position heraus ist es bereits etwas leichter, auch mittlere Hände zu spielen, da man bereits einige Informationen über die Spieler der Early Position sammeln konnte und nicht mehr so viele Spieler nach einem an die Reihe kommen (Late Position).
Monster
Eine sehr starke Hand, die so gut wie nicht mehr geschlagen werden kann.
Muck
1. Eine andere Bezeichnung für "folden", also aus der aktuellen Spielrunde auszusteigen.
2. Der Bereich auf dem Pokertisch, auf dem jene Karten landen, die nicht mehr benutzt werden.
Man sagt: "Die Karten werden in den Muck geworfen."
Nuts
Die bestmögliche Hand.
Offsuit
Von Offsuit spricht man, wenn ein Spieler Pocket Cards erhalten hat, die nicht die gleiche Farbe haben.

Siehe auch: Suited.
Open-ended Straight-Draw
Vier aufeinanderfolgende Karten, mit denen sowohl nach oben als auch nach unten hin eine Straight möglich ist.

Wenn Sie zum Beispiel 3, 4, 5 und 6 halten, fehlt Ihnen nur noch eine 2 oder eine 7 zur Straight.
Outs
Anzahl der Karten, die eine Hand verbessern würden.
Overcard
Auf der einen Seite bezeichnet man eine Karte im Board als Overcard, wenn diese Karte höher ist, als die eigenen Pocket Cards. Ebenso spricht man von Overcards, wenn man selbst eine oder mehrere höhere Karten hält, als die höchste Karte des Boards.
Overpair
Als ein Overpair bezeichnet man ein Paar auf der Hand des Spielers (Pocket Pair), welches höher ist, als die höchste Karte des Boards.
Pocket Cards
Die Karten, die ein Spieler verdeckt erhält. Werden auch Hole Cards genannt.
Pocket Pair
Die eigenen verdeckten Karten bilden ein Paar.
Pocket Rockets
Gängiger Name für die beste Starthand in Texas Hold'em Poker, ein paar Asse.

Der Name ist vom Begriff Pocket Pair abgeleitet, also ein Paar auf der Hand, während "Rockets" die Stärke der Hand nochmals unterstreicht.
Position
Die Position des Spielers am Tisch.

Siehe: Early Position, Middle Position und Late Position.
Pot
In den Pot, oder Main Pot, kommen alle Chips, die von den Spielern im Laufe einer Spielrunde einbezahlt (eingesetzt) werden. Am Ende der Runde wird er an den Spieler mit dem besten Blatt ausbezahlt.

Siehe auch: Side Pot.
Pre-Flop
Als Pre-Flop, oder auch Pre-Flop-Phase, bezeichnet man den Spielabschnitt, in dem noch keine Gemeinschaftskarten (Community Cards) auf dem Board liegen, also der Flop noch nicht aufgedeckt wurde.

In dieser Phase kennt jeder Spieler nur seine eigenen Pocket Cards.
Quads
Siehe: Four of a Kind.
Rainbow
Von "Rainbow" spricht man, wenn die ersten drei Gemeinschaftskarten, oder Community Cards, aus unterschiedlichen Farben bestehen.

Man sagt zum Beispiel: "Ass-Bube-Sieben-Rainbow."
Raise
Eine Erhöhung des geforderten Einsatzes. Als Re-Raise wird eine darauffolgende weitere Erhöhung bezeichnet.
Rake
Geringe Gebühr, die im Cash Game aus jedem Pot entnommen wird und an das Casino geht. Diese unterscheiden sich je nach Einsatz. Die House Rakes von bet-at-home.com Poker finden Sie im Menü unter "Hauskommissionen".
Rebuy
Von "Rebuy" spricht man, wenn ein Spieler, der entweder alle seine Chips verloren hat oder die Anzahl seiner Chips unter eine gewisse Grenze gefallen ist, sich neu ins Spiel einkauft.

Im Cash Game können Spieler jederzeit nachkaufen, sofern keine Tischlimits überschritten werden.
River
Name der letzten Gemeinschaftskarte, oder Community Card, die bei Texas Hold'em oder Omaha-Poker vom Dealer aufgedeckt wird.
Royal Flush
Fünf aufeinanderfolgende Karten der gleichen Farbe mit einem Ass als höchster Karte.

Beispiel: 10-J-Q-K-A in der Farbe Pik.
Satellite
Ein Turnier, über das man sich für ein größeres Turnier qualifizieren kann.
Semi-Bluff
Ein Semi-Bluff ist vom Ansatz her einem Bluff sehr ähnlich. Auch hier versucht ein Spieler mit einer Aktion, einem Einsatz oder einer Erhöhung (Raise), seine Gegner zum Aufgeben ihrer Hände zu bewegen (Fold).

Der Unterschied besteht darin, dass die Hand des Spielers bei einem Semi-Bluff nicht aussichtslos ist. Der Spieler hat zum Beispiel einen Draw; in der Regel einen Draw zur Straight oder zu einem Flush. Somit hat er die Möglichkeit, sollte einer der Gegner mitgehen, trotzdem noch eine Hand zu erhalten, die stark genug ist, um einen Showdown zu gewinnen.
Set
Ein Set ist ein Drilling, bestehend aus einem Pocket Pair und einer Karte der gleichen Wertigkeit am Board. Man sagt: "Er hat ein Set gefloppt."
Shorthanded
1. Ein Tisch, an dem maximal sechs Spieler sitzen können.
2. Ein Spieler ist "shorthanded", wenn er nur noch wenige Chips hat.
Showdown
Alle Karten der im Pot verbliebenen Spieler werden aufgedeckt.
Side Pot
Wenn ein Spieler alle seine Chips setzt (All-in), die anderen Spieler mitgehen und in den folgenden Setzrunden noch mehr Chips in den Pot einzahlen, wird ein "Side Pot" gebildet.

Der All-in-Spieler kann diesen Pot aber nicht gewinnen, auch wenn er am Ende das beste Blatt hält. Denn: Ein Spieler kann immer nur jene Pots gewinnen, bis zu deren Höhe er auch mitgehen konnte.

Aufgrund unterschiedlicher Chipstände, vor allem in späten Turnierphasen, ist es natürlich auch möglich, dass in einer Spielrunde gleich mehrere Side Pots gebildet werden müssen.
Sit & Go
Eine Turnierform mit flexibler Startzeit. Startet, wenn die erforderliche Spieleranzahl erreicht ist.
Small Blind
Der kleine Mindesteinsatz, den ein Spieler bringen muss. Siehe auch Blind.
Suited
Von "Suited" spricht man, wenn der Spieler Pocket Cards erhalten hat, welche die gleiche Farbe (Suit) haben. Zum Beispiel Ass-Herz und Dame-Herz.

Siehe auch: Offsuit.
Suited Connectors
Suited Connectors sind Pocket Cards mit zwei aufeinanderfolgenden Karten der gleichen Farbe (Suited). Zum Beispiel Herz-König und Herz-Dame.
Straight
Auch "Straße", also fünf aufeinanderfolgende Karten einer beliebigen Farbe.
Straight Flush
Fünf aufeinanderfolgende Karten einer Farbe.
Three of a Kind
Drei Karten mit derselben Wertigkeit, auch Drilling oder Set genannt.
Tight
Als "tight" bezeichnet man die Spielweise, bei der nur wenige, wirklich gute Starthände von einem Spieler gespielt werden.

Im Gegensatz hierzu bezeichnet man die Spielweise, bei der viele, auch nur mittelmäßige Starthände gespielt werden, als loose.

Bei tighten Spielern, die mit einer passiven Setzweise spielen, spricht man oft auch von einem "Rock" (Deutsch: Felsen).
Tilt
Aggressives und unkonzentriertes Spielen aufgrund der vorherigen Ereignisse. Oft nach einem Bad Beat.
Tournament
Ein Pokerturnier.
Turn
Name der vorletzten Gemeinschaftskarte, oder Community Card, die bei Texas Hold'em oder Omaha-Poker vom Dealer aufgedeckt wird.
Two pair
Zwei Kartenpaare.
Under the Gun
Bezeichnung der ersten Position nach dem Big Blind. Der Spieler auf dieser Position muss nach dem Geben der Karten als Erster eine Aktion durchführen.
Walk
Ein Walk bezeichnet die Situation beim Poker, wenn nach dem Austeilen der Karte alle Spieler ihre Karten wegwerfen (fold).

Der Spieler im Big Blind verteidigt also kampflos seinen Zwangseinsatz und kassiert dazu den Small Blind sowie gegebenenfalls die Antes der anderen Spieler.
Wheel
Als Wheel bezeichnet man die kleinstmögliche Straight, also A-2-3-4-5.

Die Spitznamen der Starthände

AA
Pocket Rockets, Bullets, American Airlines, Andre Agassi
KK
Cowboys, King Kong
QQ
Ladies, Double Date, Canadian Aces, Siegfried and Roy, 4 Tits, Hilton Sisters
JJ
Fish-Hooks
TT
Audi
99
Wayne Gretzky, German Virgins (Nein, nein!)
88
Snowmen (Schneemänner)
77
Sunset Strip
66
Route 66, Wembley
55
Speed-Limit
44
Magnum, Sailboats, Luke Skywalker (May the fours be with you)
33
Crabs, Larry Bird
22
Ducks
AK
Big Slick, Anna Kournikova (schaut gut aus, gewinnt aber selten)
AQ
Big Chick
AJ
Black Jack, Jack-Ass, Air Jordan
A8
Dead man's hand
A4
Blind man's aces
A2
Baby-Ass
KQ
Royalty, Marriage
KJ
Kojak, Father and son
K9
Canine
QT
Quentin Tarantino
J5
Jackson Five
T2
Doyle Brunson
96
Big Lick
72
Beer Hand, WHIP (worst hand in poker)

Die gängigsten Chatbegriffe

nh
Nice hand (gutes Blatt)
vnh
Very nice hand (sehr gutes Blatt)
gg
Good game (gut gemacht)
thx
Thanks
ty
Thank you
yw
You're welcome
lol
Laughing out loud (laut lachen)
wtf
What the f**k? (Was zum Teufel?)
str8
Straight (Straße)
wp
Well played (gut gespielt)
NEU: CASH OUT VERFÜGBAR!
98383
WETTE AUCH
VORZEITIG
VERKAUFEN! Alle Infos!
WEIHNACHTEN IM CASINO!
95454
SANTA BRINGT
SCHON
GESCHENKE! Jetzt spielen!
MITTELALTER-ABENTEUER IM CASINO!
95480
GEHEN SIE AUF EROBERUNGS-
REISE! Jetzt spielen!
TOP-GAMES
87485
TV-KLASSIKER
UND
GOLDFIEBER! Jetzt spielen!
NEWS!
KONTAKT
OK